Das Schloss


- Ortsplan Stadt Nidau


Bild (anklicken): Das Schloss Nidau 
Hier ein kurzer geschichtlicher Abriss zum Gebäude, in der das Schlossmuseum Nidau untergebracht ist:

 

 

Um 1140 gründeten die Grafen von Neuenburg die erste Burg. Diese bestand ursprünglich aus Holz und wurde im 13.Jh. durch Steinbauten ersetzt. Der Bielersee hatte im Mittelalter einen um 2 Meter höheren Wasserspiegel. Die Mauern der Burg ragten als imposante und schwer einnehmbare "Wasserfestung" in die Höhe. Die Grafen von Nidau, die offizielle Bezeichnung lautete "Grafen von Neuenburg, Herren von Nidau", spielten bis 1375 (Guglerkrieg) eine tragende Rolle in der Region. Der letzte Graf von Nidau, Rudolf IV, starb 1375 in der Schlacht gegen die in Richtung Büren vordringenden Gugler. Die Burg gelangte für kurze Zeit an den Bischof von Basel und nach ihm an den Grafen von Neu-Kyburg. Während des Sempacherkriegs eroberten 1388 Berner und Solothurner die Burg. Die Besatzung bestehend aus Österreichern, Freiburgern und Guglern gaben erst nach 7 Wochen harter Belagerung auf. Zuvor mussten die Berner ihnen freien Abzug zugestehen.

Nach der Eroberung diente die Feste als Landvogteisitz der Berner. Im 19.Jh. wurde der südliche Abschnitt der Ringmauer abgebrochen und die Gräben zugeschüttet. Trotz dieser Massnahmen gehört die Burg zu den eindrucksvollsten Schlössern des Seelands. Heute hat der Regierungsstatthalter des Verwaltungskreises Biel / Bienne seinen Sitz im Schloss Nidau.









   Ausstellungsthemen
 

   Laufende Projekte
 

   Galerie
 

   Das Schloss
 

   Aktuell
 

   Angebote
 

   (Medien-)Echo
 

   Projektideen
 

   Vernetzung
 

  © 2009 by Schlossmuseum Nidau | last update: 13.03.2014 | Besucher: 521845 | developed and hosted by redmouse